Konsum · Oeffentlicher Verkehr · Politik

Gibt es bald wieder eine dritte Klasse bei der SBB ?

SBB-Monatsabo-1952-Seite-1

2017_12_16_22_20_460002

Staatsnahe Betriebe wie die SBB (Schweizerische Bundesbahnen) stehen immer wieder in der Kritik. Insbesondere geht es um den Komfort in den Zugsabteilen und die Löhne, vor allem der Kader.

Da wollen sie das Stehen in einem fahrenden Zug zur Hauptverkehrszeit nicht hin nehmen (ich zahle gleich viel wie der, der sitzt. Also will ich auch sitzen oder weniger zahlen).
Da werden die Kader der SBB mit „Goldenen Fallschirmen“ ausgerüstet, bekommen bei einem Abgang ein Jahr den vollen Lohn weiter und wenns ganz kurios läuft, wird für diese sogar noch ein besonderer Arbeitsplatz geschaffen. Natürlich vergleicht sich der Fahrgast (beide Geschlechter sind gemeint) mit diesen Leuten und lässt die Wut kochen, zusätzlich durch die BoulevardPresse angeheizt.

Im Jahre 1952 bin ich zur Welt gekommen. Ich wusste noch nichts vom Bahnfahren, noch nichts von Kaderlöhnen. Schon gar nicht waren mir die Bahn-Klassen 1 – 3 ein Begriff.
Im Jahre 2017 bin ich an Sammlungen von Bahn-Billetten gekommen und stellte fest, dass es noch gar nicht lange her ist, als die Menschen noch in der 3. Klasse Bahn fahren mussten/konnten.

Sollten also die BahnfahrerInnen weiter z.B. auf Frau Jeannine Pilloud (6 Jahre Nummer 2 bei der SBB / Besitzerin eines PrivatParkPlatz an ihrem Wohnort / Blümchen Tapeten in dem fahrenden Toiletten) rum hacken, hätte die SBB einen Grund, die 3. Klasse erneut zu aktivieren.

Also. Lieber SchweizerInnen, immer schön alles hin nehmen und ja nicht motzen. Das könnte drittklassig enden.

 

 

 

 

Geschichte · Politik

Bundesrat Maurer vs. Praesident Trump

Screenshot_20170711-151440

 

Der am 10. Dezember 2008 zum Bundesrat gewählte Ueli Maurer hinterlässt aus seiner politischen Karriere einige Spuren. Da wäre zum Beispiel die Bemerkung, dass er sich die „beste Armee der Welt“ wünsche. Dies, als ihm das Militär-Departement übertragen wurde (Verteidigungsminister).

Aktuell ist der US-Präsident Donald J. Trump oberster Befehlshaber der US-Armee. Trump verfügt damit über eine gigantische (Militär-)Macht und nicht wenige Politiker und Organisationen machen sich Gedanken zu diesem Umstand. Die Frage, ob er diese Tatsache zur Erhaltung seiner Macht einsetzen könnte, ist berechtigt, die Antwort unklar.

Eines jedenfalls ist klar. Beide sind überzeugt, dass sie die „beste Armee der Welt“ haben und sind auch stolz darauf.

VertiefungsLinks:
Ueli Maurer bei Wikipedia – hier
Beste Armee der Welt – hier