BiographieLageer

Lager sind Orte der Biographie: Teil 7

Ich erspare euch die vielen Worte, die eine Erklärung zur „Barmizwah“ liefern. Jedenfalls ist es ein jüdisches Fest, so quasi das Zeichen, dass du mit 13 Jahren erwachsen, bzw. in die jüdische Gemeinde aufgenommen bist/wirst. Das ganze ist mit viel Stress verbunden, aber das eigentliche Geschehnis in einer Synagoge hat schon was.
Getoppt wird das ganze nur noch durch das anschliessende Treffen mit der ganzen Familie und natürlich gibt es auch Geschenke. Viele Geschenke, vom Fahrrad (2x), Reisewecker (mind. 4x) religiöse Bücher (jede Menge) und Insignien der jüdischen Religion (wird für das Beten benötigt, aber nicht nur). Fotokamera (2x?).

Fotokamera, 2x? Genau. Zum einen ein Modell von AGFA für 125er Filme und, jetzt wirds wichtig, eine Polaroid Swinger (habe ich heute noch, es gibt leider keine Filme mehr für diese Modellreihe).

Meine erste Polaroid Kamera also. Das war 1965. 2015 hätte ich mein Pola-Jubiläum feiern können (leider verpasst). 50 Jahre Sofortbild. 50 Jahre Faszination einer genialen Erfindung durch Mr. Edwin Land (der Gründer von Polaroid in den USA, 1948).

NB: Der Titel nimmt Bezug auf die Räumung eines Lagers, dass vor ca. 15 Jahren von meiner Frau eingerichtet wurde und ich nie betreten habe. Jetzt wird der Raum leer geräumt und spannende Fundstücke veröffentliche ich hier.

Archiv · Familienleben · Jüdisches Leben

1910, Fortsetzung Privat-Archiv Teil 5

Immer wenn ich über meine Familie gedanklich stolpere, Fotos betrachte, gehen mir die Zeiten durch den Kopf die sie erleben mussten. Manchmal sind es traurige Anlässe, aber es gibt auch witziges. Doch was in der historischen Rückschau sich vordrängt belastet. Dank verschiedenen Büchern, gemischt mit Aussagen die sich mir durch meine Mutter eingebrannt haben, entstehen immer wieder Bilder. Heute wollte ich wissen, was 1935, im Dezember im „Deutschen Reich“ vorgefallen ist.

Hier 2 Erwähnungen:
Der Reichsführer SS Heinrich Himmler ordnete an, dass spezielle Mütterheime geschaffen werden, die wertvolle Schwangere (rassisch und erbbiologisch ist gemeint) aufgenommen und betreut werden.

Die deutsche Regierung entliess die letzten jüdischen Beamten aus dem öffentlichen Dienst.

Das Foto aus meinem Familien-Archiv zeigt die Familie meiner Urgrossmutter (mütterlicherseits). Die Aufnahme entstand in den frühen 1910er Jahren in Polen. Den Ort konnte ich nicht mehr eruieren.Meine Urgrossmutter ist die Dame in der obersten Reihe, die 4. von Links.