BiographieLageer

Lager sind Orte der Biographie: Teil 13 – Affengeil

Hermann Ehmann, Affenteil, 1992

1992. Da war das Internet noch nicht in aller Händen und Infos holte man sich aus dem TV, dem Radio, aus Zeitungen und Zeitschriften, aus Büchern, aus dem Mund von Kollegen und Kolleginnen. Das waren affengeile Zeiten, da das war affentittengeile Zeiten. Aber das ich alles wirklich lernte war zu bezweifeln. Also unterlag auch ich dem Drang nach dem Kauf eines Buches. Der Preis 13.60 Franken am 7.9.1992. Ganz schön viel für ein Taschenbuch. Gefunden habe ich es natürlich in der Abteilung „Wissenschaft“ in der grössten Buchhandlung der Schweiz (OF). Wissenschaftliche Titel können ja auch etwas teurer sein. Egal. Nach 30 Jahren. Macht 45 Schweizer Räppli pro Jahr. Geht doch. Bleiben ja noch 10 Rappen für die nächste Anschaffung übrig.

Und ich kann es euch verraten. Geändert hat sich nicht besonders viel. Unzählige Worte sind heute in den ganz alltäglichen Wortschatz geflossen. Nur das Alter hat sich verschoben, oder so …

NB: Der Titel nimmt Bezug auf die Räumung eines Lagers, dass vor ca. 15 Jahren von meiner Frau eingerichtet wurde und ich nie betreten habe. Jetzt wird der Raum leer geräumt und spannende Fundstücke veröffentliche ich hier.

BiographieLageer

Lager sind Orte der Biographie: Teil 12 – Luigi Colani – Der Laptop fuer Fauen

1991, Luigi Colani hat eine Werkschau die beeindruckt. Unter dem Titel „Der Form-Vollender“ zeigt er viele bekannte, aber auch unbekannte Arbeiten aus seinem Spektrum im Technorama Winterthur. Während die meisten BersucherInnen sich für die Fahrzeuge aus seiner Design-Werkstatt interessieren, entdecke ich am Ende der Ausstellung ein kleines Gerät, dass meine volle Aufmerksamkeit weckt. Nach Auskunft der Kassen-Aufsicht handelt es sich um ein Unikat. Der Merlin M4 soll zum einen ein Laptop mit eingebautem Drucker sein, zum anderen speziell für Hausfrauen gedacht. Im Gerät soll ein Kochbuch programmiert sein. Die Rezepte können gleich angepasst und ausgedruckt werden.

Mein Gedanke – Das Ding will ich! Preis? Keine Ahnung mehr. Aber günstig war es nicht. Wenn ich mal was will, kenne ich keine Grenzen mehr, fast nicht mehr.

Zu Haus angekommen machte ich mich ans Testen. Irgendwie funktionierte das Gerät tatsächlich. Alle Rezepte hatten eine Nummer und so konnte man/frau auf der numerischen Tastatur das gewünschte Angebot zum Druck bringen. Konnte!? Der Drucker hatte wohl Lust auf Würmer. Jedenfalls war mindestens einer drin und die TermoMaschine verweigerte zwischenzeitlich seinen Dienst.

Hergestellt wurde das Laptop in der Schweiz von der Firma Provaltec AG, 9035 Grub / AR. Leider habe ich die Firma im Handelsregister nicht gefunden, so dass ich keine zusätzlichen Infos weiter geben kann. Das Netzgerät ist leider auch nicht mehr auffindbar.

NB: Der Titel nimmt Bezug auf die Räumung eines Lagers, dass vor ca. 15 Jahren von meiner Frau eingerichtet wurde und ich nie betreten habe. Jetzt wird der Raum leer geräumt und spannende Fundstücke veröffentliche ich hier.